Sie sind hier:
//Sieg in Bensheim

Deutschland Cross auf hohem Niveau

Die Schönaicher Profi-Radfahrerin Elisabeth Brandau hat mit ihrem Crosser erneut zugeschlagen. Bei einem internationalen C-2-Rennen, zwei Kategorien unter dem Weltcup, holte sie am Ende einen ungefährdeten Sieg. In Bensheim, wo sie im Frühjahr deutsche Meisterin wurde, waren auch Starterinnen aus Belgien, Holland, Tschechien sowie die italienische Meisterin am Start. „Ich wusste gar nicht genau, wer da alles fährt. Es ist jetzt schwer zu sagen, wie mein Sieg einzuschätzen ist“, so Elisabeth Brandau, die das Rennen als extrem gute Trainingseinheit ansah.
Nach zweiwöchiger Pause stand die zweifache Mutter relativ nervös am Start und vergeigte diesen prompt. „Ich hatte einen zu dünnen Gang drin und kam einfach zu langsam weg“, beschrieb sie die Situation. Also lag sie gleich auf Rang neu. Doch ihre Qualität, das Feld von hinten aufzurollen, machte sich sofort bezahlt. Schon im Laufe der ersten Runde arbeitete sie sich wieder nach vorne. „Vor allem in den matschigen Passagen, in denen man viel Kraft braucht, habe ich Boden gutgemacht.“ Ansonsten versuchte die Schönaicherin eine gute Linie zu fahren und nutzte das Rennen auch, um an ihrem neuen Rad noch in paar Kleinigkeiten zu optimieren. Am Ende hatte Elisabeth Brandau nach insgesamt vier Runden eine Minute Vorsprung auf die Konkurrenz und freute sich über den nächsten Sieg und weitere Weltranglistenpunkte.
Am kommenden Wochenende geht es bereits mit dem nächsten Lauf der EKZ-Crosstour, einer internationalen Rennserie, in Eschenbach weiter. Nach ihrem Sieg in Baden, Platz sechs in Aigle, Rang 20 in Bern und Platz fünf in Hittnau möchte die Schönaicherin nun wieder möglichst nah ans Treppchen herankommen. „Das ist alles Vorbereitung“, erklärt die 32-Jährige mit Blick auf die Rennen am 23. und 26. Dezember in Namur und Heusden-Zolder, beides in Belgien gelegen. „Wir verbringen dieses Jahr Weihnachten also im Wohnmobil“, sagt die zweifache Mama lachend. Zuvor macht sie aber noch einen Abstecher nach Mallorca, wie sie sich für ein paar Tage mit der deutschen Mountainbike-Nationalmannschaft trifft. „Immer was los bei uns“, schüttelt die Schönaicherin lachend den Kopf.
Auch die Teamkollegen des EBE-Racing Teams hatten ihren Spass am Wochenende. Nicht so erfolgreich wie ihre Teamleaderin, dennoch mit viel ambitioniertem Spass an der Sache ging es in Offenburg beim Fussballturnier der Mountainbiker daher. Die Spieler des EBE-Racing Teams wollte ihren 2ten Platz der letzten Austragung in 2017 gerecht werden. Marco Brandau, erwischte aber schon im ersten Spiel das Unglück und riß sich ein Außenband des Sprunggelenkes, was sich am darauffolgenden Tag herausstellte. Doch Marco gab nicht auf und spielte bis zuletzt. Mit Platz 7 mussten die Radler aus ganz Deutschland sich zufrieden geben. Aber in ihren neuen Trikots powerd by „Storchi“ und „Trendlabel and more“ sahen die Racer zumindest schnittig aus.