Sie sind hier:
//Sieg am Nürburgring

Sieg am Nürburgring

Nach einem ruhigen Wochenende zu Hause konnten alle Fahrer wieder Kraft tanken. Am letzten Juli Wochenende wurde das bekannte Radsportevent am Nürburgring ausgetragen. Insgesamt über 9.000 Starter in verschiedensten Rennklassen und Rennarten starteten von Samstag bis Sonntag auf dem legendären Eventgelände. Während andere 24H auf dem Rennrad oder Mountainbike auf der Nordschleife verbrachten, starteten die Cross-Country Fahrer zum ersten Bundesligarennen im Offroadpark.

Eine nur 2,8km lange Runde auf einem sehr zuschauerattraktiven Gelände haben die Fahrer Sebastian Geimecke und Elisabeth Brandau vorgefunden. 45°steile Betonrampen, verschiedenste Untergründe, wellige Betonplatten und auch Wiesen und Erdpassagen
im und am Waldrand. Alles was ein zu testender Geländewagen liebt und für einen Mountainbike-Fahrer aus eigener Kraft befahrbar ist.

14 Runden wurden für die Frauen um 14.00 Uhr veranschlagt. Es starteten leider nur gesamt 20 weibliche Starterinnen von der Juniorenklasse bis zur Elite. Zuerst gab es einen neutralisierten Start vom Start/Ziel Gelände der Motorrennstrecke bis zum Offroadpark der 4km entfernt lag. Dort wurde nochmals scharf in das Rennen geschossen. Zu Beginn setzten sich Elisabeth Brandau und Antonia Daubermann ab. Elisabeth Brandau musste ganzschön kämpfen um die sehr junge talentierte Fahrerin bergab im Schach zu halten. Da die Strecke auch konditionell einem sehr viel abverlangte, setze sich die Teamfahrerin vom Radon-EBE Racing Team schnell ab und drehte solo ihre Runden. Mal schneller – mal langsamer und motivierte sich durch die überrundeten Fahrerinnen von Runde zu Runde. Insgesamt wurde es ein sehr langes Rennen mit über 1h und 43min für die Siegerin.

Bei den Herren startete Sebastian Geimecke zu Trainingszwecken im Offroadpark. Der Marathonfahrer fiel nach einigen Runden auf dem kurzen profiliertem Kurs der 80% Regel zum Opfer. So startete er am Sonntag noch mit seiner Partnerin Claudia beim Saarschleifenmarathon. Beide konnten den sechsten Platz in ihrer jeweiligen Kategorie einfahren. Sebastian auf der langen Strecke und Claudia auf den 50km Mitteldistanz.

Jonas Ruf versuchte sein erstes Straßenrennen beim Arlberg Giro auf 150km mit 2500hm. Ihm machte es sichtlich Spaß und motivierte ihn, trotz den widrigen Wetter- bedingungen die ihn bei den langen Abfahrten fast zum erfrieren brachten, zu weiteren Ausflügen aufs Rennrad.

Für Elisabeth Brandau geht es nun direkt weiter nach Ost-Kanada zum vorletzten Weltcup.

115, Klein, Hanna, Superior Bikes, TV Oberlengenhardt, GER
300, Brandau, Elisabeth, EBE Racing Team, RSC Schönaich, GER
304, Daubermann, Antonia, Stevens MTB, TSV Dettingen/Ems, GER
300, Brandau, Elisabeth, EBE Racing Team, RSC Schönaich, GER
300, Brandau, Elisabeth, EBE Racing Team, RSC Schönaich, GER
300, Brandau, Elisabeth, EBE Racing Team, RSC Schönaich, GER