Sie sind hier:
//Podium und 728km

Erste Rennkilometer für Elisabeth, Podium für Sebastian und Claudia

 Was für ein Team Wochenende. Eingeläutet wurde es am Freitag durch Fabian Eisele im Montafon beim M4 Village Cross (ähnlich eines Citysprint). Die Strecke war im Ortskern von Schruns mit eine Länge von ca. 450 Meter und beinhaltete einige Hindernisse. Das Rennen war so aufgebaut, dass erst jeder einzeln auf die Strecke ging. Die schnellsten 16 aus dieser Qualifikation kamen weiter ins Viertelfinale, hier fuhren immer 4 Fahrer gegeneinander. Leider war in der Qualifikation schon Schluss für Fabian. Erst hatte er am Start Probleme ins Pedal zu kommen und dann sprang an einem Hindernis auch noch die Kette runter wodurch er wichtige Sekunden verlor. Im Ziel hatte er dann auf den 16 Platz vier Sekunden Rückstand und war somit ausgeschieden. Trotz allem war es eine schöne Erfahrung mit dem frisch gebackenen deutschen Meister im Eliminator Sprint (XCE) Simon Stiebjahn durch den Ortskern von Schruns zu fahren. Weitere Sprints werden für ihn auf jeden Fall folgen.

Auch Jonas wurde in den Alpen gesichtet. Er bestritt auf dem Rennrad den Arlberg Giro. Mit 150km, 2500hm und über 1350 Teilnehmern erreichte er den 169ten Platz in der Gesamtwertung. In seiner Altersklasse wurde er 74ter.

Der große Teil des EBE-Racing Teams war am Wochenende, auch auf dem Rennrad, am Nürburgring am Start. Wer wollte mal nicht auf der Rennstrecke seine maximal Geschwindigkeit mit den Autos vergleichenJ Am Samstag waren Denis, Marco, Alex, Patrick, Michi und Micha sowie Armin und auch Elisabeth am Start. Mit frisch präparierten Vittoria Reifen fuhr das Team die meiste Zeit um Platz drei in der Alterswertung. In der Nacht hatte das eigentliche MTB-Team mit einer Frau auch die Führung bis auf 9min auf das Kernhaus Team mit 8 ehemaligen Profiradlern ausgebaut. Die letzten 4h zündeten aber die Gegner nochmals und die Mountainbiker mussten sich taktische Fehler eingestehen. An diesem Wochenende saß auch Elisabeth Brandau nach der zweiten Geburt wieder im Rennsattel. Sie hat festgestellt dass noch viel Luft nach oben ist – aber das kommt schon wieder.

Der erfolgreiche Abschluss des Wochenende erfolgte durch Claudia und Sebastian beim Saarschleifenmarathon am Sonntag. Zur Vorbereitung auf die Trans Schwarzwald starteten beide auf der Mitteldistanz in Orscholz. Wie erwartet war das Tempo direkt am Start sehr hoch und erfüllte so den Zweck für die Vorbereitungsplanung von Storchi. Am ersten langen Anstieg auf Platz 5 liegend beobachtete er, wie sich ein Fahrer von der Spitzengruppe absetzen konnte. Dies nahm er zum Anlass in der Gruppe nach vorn zu fahren und direkt zu dem Führenden aufzuschließen. Zu zweit ging es dann im Spitzendou durch die abwechselnd kürzeren und längeren Anstiegen und den immer wieder eingestreuten Trails, was zu einem sehr spaßigen aber auch anstrengenden Rennen führte. Ganz zum Ende ging es dann über 8 Km stets bergauf. Hier fiel die Entscheidung um den Gesamtsieg. Sebastian fehlten dann in einer der letzten Rampen doch etwas die Maximalpower und er musste sich mit 36 sek. geschlagen geben, sicherte sich aber dennoch den Sieg in seiner Altersklasse.

Claudia sind die ersten beiden Mädels direkt am Start weg gefahren. Aber sie konnte sich zur Mitte des Rennens von ihren Konkurrentinnen absetzen und somit Gesamtplatz 3 und den Sieg ihrer Altersklasse sichern.