Sie sind hier:
//Podium im Harz

Hohegeiß und Veringendorf

Sebastian und Claudia fuhren in ihre Heimat und nahmen dort gleich ein Trainingsrennen in Hohegeiß nahe Nordhausen mit. Ein wenig Reisestress kam mit dazu, morgens um 4.00 Uhr klingelte der Wecker und die zwei machten sich bei trockenen Bedingungen auf in Richtung Harz. Nach fast 4h Autofahrt startete Sebastian auf die 84km Langdistanz Strecke, während Claudia 10min später auf die Mittelstrecke (42km) ging. Eine 21km- Runde mit 700 Hm hieß es pro Runde zurückzulegen. Konditionell anspruchsvoll aber technisch einfach. So konnte sich Storchi direkt in der Verfolgergruppe festsetzen um nach ca. 7 km, am 2. Anstieg die Chance zu nutzen und zur Spitze zu springen. Auch Claudia fuhr direkt bei der ersten Dame.

So verweilte Sebastian vorn bei Martin Knape (Team Eldorado Nordhausen-Specialized) und Marvin Augustyniak (Focus Raprio Racing Team). Martin musste bereits nach Runde eins zum nachpumpen kurz die Spitze verlassen. In Runde 3 verlor er aber wieder Luft und mangels Kartuschen hat Storchi ihm seine Pumpe gegeben (das Vertrauen in seine Vittoria Reifen hat er damit wohl unbestritten gezeigt 😉

In Runde 4 zeigte sich dann das frühe Aufstehen doch noch und Storchi wurde bissle kraftlos. Der Führende gab Gas und er wurde von seinen 2 Verfolgern aus dem Team NRT/Protective gestellt. Jetzt half nur noch Ruhe bewahren und die gute bewährte Cola. Doch das Podium war trotz aller Versuche leider nicht mehr zu erreichen, so blieb ihm nur die Holzmedaille. Claudia ging es ähnlich – auch sie musste auf den letzten Metern ganz schön kämpfen und überquerte die Ziellinie auf Platz 2.

Am darauffolgenden Tag, dem Sonntag spielte sich alles im Süden ab. Fabian Eisele baute die Kurzdistanz, gerade mal 20km in Veringendorf auf der Schwäbischen Alb, in sein Training ein. Bei widrigem Regen belegte er in gerade 45min mit 350hm den 5. Platz in seiner AK.

Elisabeth Brandau, Marco Apel, Maximilian, Julian sowie Sebastian und Claudia legten noch ein Fahrtechnik-Training im Dauerregen am Sonntagmorgen ein. Dabei ging es vor allem um die einfache und richtige Körperhaltung in den Abfahrten und mentale Tricks um sich selbst zu manipulieren. Das anschließende Grillen beim Julian führte dann wieder zur allgemeinen Erwärmung!