Sie sind hier:
//Platz 3 in Obergessertshausen

Erneutes Podium bei einem Trainingswettkampf in Bayern

Elisabeth Brandau belegte den dritten Platz bei dem ersten UCI Rennen 2019 in Obergessertshausen – dem Heimatrennen von Georg Egger, ein Nationalmannschaftskollege.Aufgrund einer zurückkehrenden Erkältung startete Elisabeth nur am Sonntag beim Hauptrennen, anstatt wie geplant schon am Vortag beim Shortrace in Krumbach (bei Ulm).

Elisabeth reihte sich in der ersten Runde unter den ersten 5 Fahrerinnen ein. Durch einen Sturz in dieser Gruppe konnte die spätere Siegerin Anne Terpstra früh entfliehen. Danach teilte sich das Feld recht schnell auf. Ronja Eible und Elisabeth Brandau versuchten wieder den Anschluss herzustellen. Kurze später wurde allerdings nur noch Ronja Eibl (Corendon-Circus) als Verfolgerin notiert. Elisabeth Brandau (Radon EBE-Racing) kämpfte mit ihrem Material, die Federgabel blockierte und ließ sich nicht lösen. „Ich musste zweimal anhalten“, dadurch erklärte sich der Rückfall um einige Positionen. Aber Elisabeth kämpfte sich auf der doch sehr technischen Strecke wieder nach vorne und erreichte wieder die Podiumsränge. Es war ein tolles familiäres Event und allen Teilnehmern hat es sehr gut gefallen.

Am 30.3 fand das letztere Sprintrennen beim URBAN CX in Zürich konnte Elisabeth im Zeitfahren noch die dritt Beste Zeit einfahren. Durch einen Platten musste, die Deutschen Meisterin im Cross durch einen wiederholten Hoffnungslauf sich nochmals weiterqualifizieren. Was ihr gelang. Doch im Halbfinale entschieden die ersten 50m und dass war leider doch nicht Elisabeths stärke. Somit genoß Elisabeth die tolle Atmosphäre in Zürich und nahm wie auch vorgehabt das Rennen als gutes Training-

 

Schönaich 31.03.2019