Sie sind hier:
//Marathons von EBE-Fahrern

Albstadt Bike Marathon 13.07.2019:

Viele Jahre schon hatte Kevin sich vorgenommen bei diesem Event zu Starten. Zusammen mit Marco/Florian/Jonas hieß es dieses Jahr dann Hop oder Top. Ziel war es auf alle Fälle ins Ziel zu kommen. Anfangs vom Rennen hatte Kevin sich keine großen Ziele gesetzt, einfach nur treten und genießen. Aber Irgendwie kam dann doch der Ehrgeiz durch und er konnte sich durch das Feld schlingeln und immer wieder guten Anschluss an Gruppen finden. Strukturiert hat er vom Start an getrunken und gegessen. Auch an Anstiegen konnte er Plätze gut machen ohne zu überdrehen. Leider vergaß er am 2. Verpflegungspunkt 1 Flasche zu füllen. Dies rächte sich ab Kilometer 50. Denn ab jetzt hieß es nur noch Rampen fahren. Von Krämpfen geplagt schleppte Kevin sich bis zum letzten Verpflegungspunkt. Dank der vielen Zuschauer die einen durch Ihre Anfeuerungsrufe stellenweise den Berg hoch brüllten kam kein Gedanke der Aufgabe! Am letzten Verpflegungspunkt angekommen wurden Riegel/Melone/Apfel/Banane und ISO reingedrückt was ging um den Haushalt halbwegs wieder aufzufüllen. Zum Glück kam mit der Zeit gewünschte Ergebnis und man hatte das Ziel in Sicht. Der letzte Abschnitt war dann bekannt durch den GONSO Albstadt Classic und man wusste was auf einen zukam. Am Ende sprang doch eine sehr gute Zeit mit 4h35min auf über 80km 200hm raus. Was für Ihn sehr zufrieden stellend ist. Somit konnte er mit einem lächeln das Rennen beenden und freut sich, wenn es 2020 einen weiteren Kampf gegen die Uhr gibt.

Georg-Fahrbach-Weg 02./03.08.2019 – Mal eine Private Tour in der Heimatregion

4 Freunde ein Ziel, zusammen mit 3 Freunden die Kevin über den Radsport kennen gelernt hat und sich eine Super Freundschaft entwickelte, startete er am 02.08.2019 auf dem Weg von Stuttgart OT nach Öhringen mit Zwischenstopp in Sulzbach an der Murr.

Am 02.08. trafen Sie sich in Obertürkheim zum Start der Tour. Dies bedeutete um 6.30Uhr Aufstehen und alle Sachen nochmals kontrollieren und 7.30Uhr mit dem Bike bei bestem Bike-Wetter zur S-Bahn nach Echterdingen radeln. Ab in die S-Bahn und nach Stuttgart. Hier hatte der Wettergott leider kein Einsehen mit Ihnen gehabt. Es blieb zwar Trocken die erste Stunde aber dann kam Nieselregen bei der Auffahrt am 2. Weinberg. Nach einer Halbstündigen Pause in einer Hütte. Um nicht zuviel Zeit noch zu verlieren starteten Sie wieder und nach knapp 5km kam der nächste Wolkenbruch der Sie wieder zum Stopp zwängte. Die Regengüsse hatten aber kein Einfluss auf die Wegbeschaffenheit, so das Sie die Trails genießen konnten. In einer urigen Kneipe wurden Rast und die besten Maultaschen mit Brühe gegessen. Gut gestärkt ging es weiter Richtung Sulzbach an der Murr. Das ständige Auf und Ab, teils auf Trails mit Schiebepassagen haben viel Zeit gekostet, aber umso mehr freuten sie sich auf das Eis, dass sie sich am Ende wohl verdient schmeckten ließen. Am nächsten Tag dem 03.08.2019 war der Start um 10.30Uhr am Hotelund der Tag verlief zum Glück mit viel Sonnenschein gleich ganz anders. Ein sehr hoher Trailanteil und tolle Panoramen rundeten den Tag genußvoll ab. Die Tour führte uns auch am Bauspar-Museum in Wüstenroth vorbei bei der eine leckere Kuchenpause einlegt wurde. Trailig ging es nach Öhringen weiter. Trailpflege wurde auch in dem Freundeskreis betrieben und mit einer Handkettensäge wurde ein Baumstamm aus einer Engstelle geschnitten. Dann ab zum Zug und das Abenteuer Georg Fahrbachweg war um 20.30Uhr zuhause beendet.

11.08.2019 German Cycling Cup 2019 Dresden

Endlich Stand wieder ein RR Rennen dieses Jahr bei Kevin auf dem Plan. Nach 2017 in Schleiz war er voller Tatendrang für dieses Jahr. Die Strecke kommt Ihm persönlich sehr entgegen. Keine Höhenmeter und schnell, da er nicht der Bergfahrer ist. Im 2. Startblock ging es neutralisiert zum Start. Dann hieß es den Lenker Tief und Feuer frei. Immer wieder konnte man sich an Gruppen hängen und so Stück für Stück sich nach vorne Arbeiten. Die ersten Fahrer des 1.Startblock hatte er nach knapp 2/3 der ersten Runde erreicht. Das Tempo war konstant hoch und vom 3. Block kamen in Runde 2 wieder eine sehr Starke Truppen. Leider konnte Kevin hier durch einen  Fahrfehler eines anderen genau im Antritt nicht mehr an die Gruppe rankommen und musste sich allein eine halbe Runde „quälen“ bis zum Glück dann wieder Fahrer von hinten aufschlossen. Hier ging es dann bis ins Ziel sportlich weiter. Die Sortierung vor dem Zielsprint hat richtig Spaß gemacht und Kevin konnte sich super Einordnen und nochmals Zeit und Plätze gut machen. Platz 39 von 114 in der AK und 157 von 521 Startern war es für Ihn das beste Ergebnis seiner Radzeit. Immer noch verblüfft von seiner Leistung freut er sich auf weitere solche Ergebnisse 🙂

 

Schönaich 12.9.2019