Sie sind hier:
//Hessenshow

Sieg in Wiesbaden und in der Heimat Ba-Wü

Für Claudia und Sebastian ist der Marathon in Wiesbaden das Heimrennen der Saison. Gestartet wird hier vom höchsten Punkt im Raum Wiesbaden, dem Jagschloss Platte auf einer konditionellen aber technisch eher wenig anspruchsvollen Strecke. So ging es über eine 44 Km Runde mit 1100 Hm auf die Strecke. Diese durfte Claudia für die Mittelstrecke einmal und Storchi für die Ultradistanz dreimal fahren und so kam er auf 124 Km mit 3300 Hm. Durch den Regen am Vortag entschlossen sich beide die Vittoria Barzo auf die Tune Laufräder aufzuziehen, das sich als gute Entscheidung erwies. Mit ordentlichem Gripp ging es dann auch erst mal mehr Berg ab als hoch. In den Abfahrten verbesserten sich Sebastian von Km zu Km und so arbeitete er sich im Feld nach vorne. In der zweiten Runde nahm er sich noch die Zeit beim befreundeten Fahrer Marc Odrossek (Team Radsport 360) anzuhalten um ihm mit einem Multitool auszuhelfen. Marc bedankte sich dann mit reichlich Windschatten und schickte Storchi auf die 3. Runde. Er fuhr seine 3. und letzte Runde indes auf Sicherheit um seinen 3. Gesamtrang und die Führung in der AK nicht zu gefährden, was dieses Jahr endlich glücklicherweise klappte und nicht gefährdet war.
Claudia fuhr ein solides Rennen im stark und viel besetzten Frauenrennen. Für die Top 10 hat es leider, wie erhofft, nicht ganz gereicht; doch zufrieden war sie trotzdem.
Als Sahnehäubchen oben drauf wurden beide über den Tag von der Hessenschau begleitet und konnten so im TV gute Werbung für den Sport und unsere Sponsoren machen. Hier findet ihr das Video: ab Minute 17:20 http://hessenschau.de/tv-sendung/video-36486.html

Jonas Ruf hatte dieses Wochenende sich eines seiner Lieblings-Etappenrennen ausgesucht. Die Zillertal Challange in 3 Tagen mit diesmal 190km und fast 9000hm. 70km mit 3000hm machten den Anfang und der erste Anstieg am Freitag umfasste auch gleich 1500hm am Stück. Jonas konnte noch bis in die Abfahrt in den Top 100 mitfahren, doch irgendwie schaltete der Körper nach dieser auch langen Abfahrt ab und er quälte sich über die nächsten 1000hm bis ins Ziel. Nach 4h und 50min fand er sich erst auf Platz 144 wieder. Aber aufgeben gibt es nicht und am nächsten Tag fühlte er sich wieder energiereicher. So startete er auf die, wegen Schneefall, verkürzte Etappe, mit 58km und 2500hm. Er fuhr ein wenig dezenter los und blieb den gesamten Samstag in seinem Rhythmus und fand sich nach knapp 4h auf dem 101. Platz wieder. Das gab Aufwind und am Sonntag wurde es ohnehin seine Etappe mit mehr Höhenmeter bergauf auf als bergab. Diesmal mit 50km und 3100hm, das Ziel befand auf dem Hintertuxer-Gletscher. Trotz widrigen Wetterbedingungen bei 3° C. und Schneefall fand er sich mit warmer Bekleidung zurecht und belegte den 87 Platz. Dadurch verbesserte er sich nochmal auf den Gesamt 107. Platz. Zwar hatte er sein Ziel – unter Top 100 – knapp verfehlt aber viel gelernt hat er bestimmt daraus.

Im Heimischen Warmbronn, kaum 20km vom Heimatort von Elisabeth Brandau starteten Marco Apel und Patrick Wyrwiak bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften im Cross Country. Die Strecke entsprach mehr einem konditionellen MTB Rennen. Marco und Patrick bildeten die ersten Runden ein gemeinsames Duo während Patrick sich gegen Ende nochmals ein wenig absetzen konnte. Die zwei Väter gaben für ihre wenigen Renneinsätze ihr Bestes.