Sie sind hier:
//Gesamtwertung noch Platz 3

EKZ Tour Aigle,

Elisabeth Brandau startete beim 2. EKZ Crossrennen in Aigle. Dies bestritt sie aus der Pause heraus. Der Grund lag in der langen MTB Saison und den Übergang muss sie mit Erholung meistern.

In der vergangenen Woche saß sie einmal auf dem Rennrad bei der Lila Logistik Charity um Spenden für bedürftige Kinder in der Heimatregion von Elisabeth Brandau zu sammeln.

So trat Elisabeth am Samstag die Reise nach Aigle an und fand dort am Abend einen sehr kurvenreichen und trockenen Kurs. Sie freundete sich schnell an und ging am nächsten Tag mit dem Leadertrikot motiviert an den Start.
Ihr gelang ein super Start und sie führte das Feld in der ersten Runde an. Im Sandkasten gab sie die Führung ungewollt ab, reihte sich aber gleich wieder hinter den Favoritinnen ein. Anfangs der zweiten Runde musste sie, da der Luftdruck nicht ganz passte, das Rad wechseln. Auf dem schnellen Kurs kostete dies viel Zeit. So versuchte sie mit vollem Risiko wieder nach vorne zu fahren, doch dabei hängte sie sich in einer Abfahrt in einer Kurve auf und flog über das Rad. Dabei verletzte sie sich am Finger. Nun musste sie trotz Schmerzen beim bremsen und schalten einen kühlen Kopf bewahren und erreichte so den 6ten Platz. Es war zwar nicht ihr Glückstag aber die Gesamtwertung bleibt dadurch spannend.

Auch Jonas Ruf und drei Teamkollegen startete beim letzten Marathon 2018 auf der schwäbischen Alb, der ‚Alb Gold Trophy‘. Jonas entschloss sich kurzfristig für die lange Distanz, trotz Muskelkater den er sich bei einem 11km Lauf unter der Woche zuzog. Mit noch anderen 370 Fahrern stand Jonas um 9:20 Uhr am Start um 88km mit 1400hm zu bewältigen. Einen schnellen und nicht so technisch anspruchsvollen Kurs bei Sonnenschein hatten die Fahrer vor sich.
Die ersten 5km wurden in gemäßigtem Tempo angegangen, dann aber ging wie immer bei der Albgold Trophy die Post ab. Dort konnte Jonas sich nicht mehr die Verfolgergruppe halten und biss sich mit einem weiteren Fahrer 50km lang durch. Auf den letzten Kilometern schlossen noch weitere Fahrer auf, was es angenehmer machte und Jonas sich auch mal ausruhen konnte. Am Ende kam bei einer Zeit von 3h25 ein 60 Platz Ak18 zustande!
Insgesamt war es eine tolle Saison für Jonas und auch dieser Abschluss freute ihn!